Sorgen wegen Delta- Variante

Kogler und Blümel zögerlich bei Gastro- Besuchen ohne Tests
© Pixabay

Am Dienstag riefen Werner Kogler und Gernot Blümel zur Vorsicht bei den Gastro- Besuchen auf. Zum einen aus Sorge bezüglich der Delta- Variante, zum anderen weil man sich den Vorsprung bei Öffnungen im Vergleich zu Deutschland nicht kaputt machen wolle. Daher halten die beiden Politiker nur wenig davon, für Menschen ohne Impfungen oder überstandener Corona- Erkrankung den Lokalbesuch ohne Tests zu ermöglichen. „Mit der Systematik des Reintestens ist uns sehr sehr viel gelungen“, so Kogler.

Österreich habe eine sehr guten Weg bei den Corona- Maßnahmen gewählt und liege bei den Öffnungen zwei bis drei Wochen vor Deutschland, was nicht nur psychologisch, sondern auch volkswirtschaftlich wichtig sei, so Blümel. Auch sehe man gerade in Großbritannien, dass Lockerungsmaßnahmen wegen der Delta- Variante verschoben werden müssen. Österreich dürfe daher nicht „aus Übermut“ in eine ähnliche Position kommen. 

Die 3-G-Politik setze Österreich in die Lage „großzügig zu sein“, etwa mit größeren Gruppen bei Indoor- Veranstaltungen. Auch wenn die Aufhebung der Testpflicht populär wäre, müsse man Kosten und Nutzen sorgsam abwägen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email