Operativer Jahresverlust bei Just Eat

Finanzielle Belastung durch Grubhub- Übernahme
© Pixabay

Lieferando- Mutter Just Eat rechnet mit Jahresverlust

Die Bestellzahlen von Lieferando– Mutter Just Eat Takeaway steigen stetig. Dennoch rechnet der Essenslieferant mit einem operativem Verlust. Das liege unter anderem an der Übernahme des US- Lieferdienstes Grubhub, wie das Unternehmen am Donnerstag in Amsterdam mitteilte. Man wolle auch weiter in Wachstum investieren. Höhere Marktanteile seien laut dem Unternehmen wichtiger als das bereinigte operative Ergebnis. 

In den Monaten April bis Juni sieg die Zahl aller Bestellungen Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 47 Prozent auf 212,4 Millionen. Dabei machen sogenannte Marketplace- Bestellungen nach wie vor den Löwenanteil aus. 

Just Eat vermittelt zwischen Kunden und Restaurants und erhält dafür Provision. Bestellungen, die von Just Eat selbst ausgeliefert werden, legten ohne die USA um 131 Prozent zu. Rechnet man allerdings die Grubhub-Übernahme hinzu, so lang das Wachstum spürbar darunter. Das Tempo lies im Vergleich zum Vorquartal spürbar nach.

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email