Skip to content. | Skip to navigation

Markus Grießler (Spartenobmann Wr. Tourismus- und Freizeitwirtschaft), Dominique Meyer (Direktor Wiener Staatsoper), Walter Ruck (Präsident der Wirtschaftskammer Wien)

 

Preis für besondere Verdienste um die Wiener Touristmuswirtschaft

 

Bereits zum 29. Mal verlieh die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien einen Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Wiener Touristmuswirtschaft. Der Preis ging heuer an die Staatsoper.

Sie ist eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt und spielt für den Wiener Tourismus eine zentrale Rolle. „Die Staatsoper ist ein Wiener Original und hat einen unschätzbaren Wert für unseren Wirtschafts-, Kultur- und Tourismusstandort: Sie ist Arbeitgeber für rund 1000 Mitarbeiter und unterhält jährlich an die 600.000 Besucher an ca. 300 Abenden im Jahr. Mit der Übertragung von zahlreichen Veranstaltungen in die ganze Welt – wie beispielsweise dem Opernball – ist die Staatsoper gleichsam ein Botschafter für unsere schöne Bundeshauptstadt. Den Tourismuspreis hat sie sich mehr als verdient“, so Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

Den Preis der Wirtschaftskammer gibt es bereits seit 29 Jahren. „Wir wollen Teilnehmer vor den Vorhang holen, die jährlich viele Touristen nach Wien holen“, so Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien. Die Liste der Preisträger ist groß: Sachertorte, Wiener Philharmoniker oder Peter Alexander freuten sich schon über die Auszeichnung. Nun war die Staatsoper an der Reihe. Im Gustav Mahler-Saal der Oper versammelten sich gestern zahlreiche Gäste um mit Dominique Meyer zu feiern. Elisabeth Gürtler hielt eine rührende Laudatio für den Preisträger: „Dass die Staatsoper diesen Preis erhält, ist mehr als überfällig. Zum einen ist sie ein wertvolles, historisches Gebäude und zum anderen bietet sie mit den unterschiedlichen Veranstaltungen ein Klassik-Programm auf höchsten Niveau.“

Nach einer musikalischen Darbietung von Mezzosopranistin Svetlina Stoyanova, die von Thomas Lausmann am Klavier begleitet wurde, nahm der Staatsoperndirektor Dominique Meyer die Trophäe Preis entgegen: „Ich freue mich sehr über den Tourismuspreis der Wirtschaftskammer Wien und die damit einhergehende Anerkennung der Leistungen unseres Hauses für die Wirtschaft und den Tourismus“, so Staatsoperndirektor Dominique Meyer. „Das Staatsopernpublikum ist eine perfekte Mischung aus zwei Drittel Einheimischen und einem Drittel Touristen. Ich liebe diese Statistik, denn sie bedeutet dass die Verbundenheit der Österreicher mit der Oper sehr groß ist. Unsere Gäste beleben die Wiener Wirtschaft enorm, die generierte Umwegrentabilität ist beträchtlich. Das Schönste ist aber, dazu beizutragen, dass viele Menschen eine glückliche Zeit in Wien verbringen“, so Meyer.

Neben dem Kerngeschäft der Staatsoper, den Aufführungen, gibt es zwei weitere, öffentlichkeitsnahe Meisterleistungen des Opernhauses: Die Initiative „Oper live am Platz“ und den weltberühmten Opernball. Bei „Oper live am Platz“ werden von Mai bis September die Aufführungen über einen Monitor am Karajanplatz übertragen. Die Initiative wird mit Werbung finanziert und ist somit für die Zuschauer kosten- und zwanglos, da keine Bekleidungsvorschriften herrschen und auch selbst mitgebrachte Speisen und Getränke konsumiert werden können. „Die Staatsoper Wien leistet unschätzbare Öffentlichkeitsarbeit für Wien. Dank der internationalen TV-Übertragung des Opernballs kann man den prominentesten Ball weltweit miterleben. Und „Oper live am Platz“ ist bei Touristen überaus beliebt, die kurzfristig keine Tickets für ausgebuchte Aufführungen ergattern konnten. So schafft man einen bleibenden, positiven Eindruck bei unseren Besuchern, die in sozialen Netzwerken und zuhause bei ihren Familien und Freunden unsere wichtigsten Multiplikatoren sind“, so Grießler,

 

Bildcredit: WKW Tourismus/Wieser