Skip to content. | Skip to navigation

 

Geballte Information auf 214 Seiten. Im Fokus: Das Darknet – der verruchteste Ort unserer digitalen Gegenwart

 

EDitorial

Nach einer kurzen Auszeit sind die Magazine der MG Mediengruppe wieder dort, wo sie hingehören – an der Spitze in den Branchen Werbung, Medien und Tourismus. Christian W. Mucha sitzt nach seinem Sabbatical wieder fest im Sattel. Der Verlag steht wieder auf festen Beinen. Im EDitorial schreibt sich der Herausgeber die Sorgen der turbulenten letzten Monate von der Seele, bekennt seine Fehler und zeigt sich glücklich über seine neugewonnene Freude an der Arbeit.

 

Top Dienst

So steht es um die Pressefreiheit. Österreich bleibt in der Rangliste von „Reporter ohne Grenzen“ auf Platz 11, büßt aber Wertungspunkte ein. Ganz oben im Pressefreiheitsindex finden sich, wie gewohnt, vor allem die (nord-)europäischen Staaten.

ORF: Neuer Publikumsrat fixiert. Das ORF-Gremium ist komplett. Insgesamt 30 alte und neue Räte wurden von Regierung und Organisationen wie Kammern, Kirche und Parlamentsparteien entsandt. Damit ist der politische Paradigmenwechsel auch in der Medienorgel vollzogen.

Kommentar: Holt mich hier raus, ich bin ganz starr...Fashion-Duell“ heißt das neue Puls 4-Flop-Format, in dem vier Frauen mottomäßig in kürzester Zeit Otto-Fetzen überwerfen und Make-up auftragen müssen. Christian W. Mucha hat sich das angesehen. Mit Grauen. Damit Sie sich das ersparen.

 

COVERSTORY: Das Grauen des Darknet – Ein Blick in den Abgrund

Das Deep Web ist ein riesiger Datenozean. Es gibt darin nichts, was es nicht gibt. Und vielleicht gibt es dort noch mehr davon. Wie heißt es so schön: Wenn man lange genug in den Abgrund schaut, schaut dieser auch einmal zurück. Ein Höllentrip.

 

Interview

Neugierige Nasen – Cordula Nussbaum. Keine erfolgreiche Tätigkeit in der Kommunikationsbranche ohne eine gesunde Dosis naive Begeisterung – so Organisationsexpertin und Bestsellerautorin Cordula Nussbaum.

 

Anpfiff fürs Marketing

Anpfiff für Unternehmen: Die Fußball-WM in Russland wird zur globalen Marketingplattform. Österreich spielt dabei ebenfalls mit – obwohl das Nationalteam es nicht zum Turnier geschafft hat.

 

Im Sinkflug

Neben wenigen überraschenden Zugewinnen zeichnen diverse herbe Verluste die aktuelle Media-Analyse aus. Fazit: Immer mehr Österreicher verzichten auf Gedrucktes und suchen sich ihre Informationen woanders. Das ist der Trend. Daran vermag wohl auch das ePaper nicht viel zu verändern.

 

Logo-Friedhof

Neue Regierung, neue Minister, neue Logos. Und entsprechend fette Aufträge für die Kreativ- und Design-Agenturen. Des wor scho’ immer so, in Österreich. Jetzt dürfte aber Schluss sein: Die Regierung will ein Corporate Design für alle Ministerien durchziehen.

 

Datenskandal – gar nicht sozial

Der Datenskandal und die Folgen: Die Facebook-Macher stehen gewaltig unter Druck. Trotzdem könnte der Social Media-Gigant den Imagetornado relativ glimpflich überstehen.

 

Angespielt

Österreichs Unternehmen entdecken eSports als Werbemarkt. Kompetitives Videospielen ist ein großes Zukunftsthema. Grund genug für einen Lokalaugenschein in dieser jungen und lebendigen Szene.

 

Messen und optimieren

Unter der Chiffre Performance Marketing bieten Agenturen ein breites Spektrum an Leistungen im Online-Bereich an. Sie versuchen, Kunden durch Messbarkeit und Transparenz zu überzeugen. Ein Geschäftsmodell mit Tücken.

 

Namensritter

Allianz statt Hanappi, Signal Iduna statt Westfalen: Die Namensgebung der Sporttempel ist inzwischen Teil eines riesigen Sponsoring- Geschäfts geworden, in dem Sentimentalitäten keinen Platz mehr haben.

 

Potenziale steigern

Die Konjunkturentwicklung ist stabil, die Nachfrageerwartung positiv und die Stimmung gut wie schon lange nicht. Die oberösterreichischen Agenturen nutzen die aktuelle Marktlage, indem sie sich auf ihre jeweiligen Stärken konzentrieren und entsprechende Leistungen intensivieren.

 

Weiters lesen Sie im druckfrischen ExtraDienst u. a.:

Digitale Söldner. Cyber-Kriminalität hat sich zu einem Milliardenmarkt entwickelt. Die Angreifer agieren immer raffinierter und auch zunehmend radikaler.

Kafkaesk. Wie schon beim Start des Privatrundfunks in den 1990er-Jahren bremsen Bestimmungen des Privatradiogesetzes die Entwicklung der Hörfunklandschaft.

Wechsel-Wähler. 70 Prozent der Konsumenten denken an das „Ja“-Wort für einen neuen Energieanbieter. Was den Wettbewerb am heimischen Markt anheizt.

Kein Voodoo. Suchmaschinen-Optimierung, kurz SEO, war bei Medienschaffenden lange in Verruf. Zeit, dass der Journalismus sich stärker für SEO öffnet.

Ins kalte Wasser. Ein Porträt der oe24.TV-Moderatorin Clivia Treidl.

Bildcredit: Adobe Stock