Skip to content. | Skip to navigation

 

Carlsberg plant umweltfreundliche Verpackung

 

Die dänische Brauerei Carlsberg will 2019 als erste der Welt eine Bierflasche aus Pappe auf den Markt bringen. Damit soll das Müllaufkommen reduziert werden. Das getrocknete Pappmaché habe nämlich den Vorteil, sich innerhalb von fünf Jahren komplett in der Natur zersetzen zu können.

Entwickelt wurde die „Green Fiber Bottle“ in Kooperation mit der Technischen Hochschule (DTU) in Dänemark und dem Verpackungsspezialisten EcoXpac. Bei der Herstellung wird Altpapier zerkleinert, zu Pappmaché verarbeitet und in Form „gegossen“.

In welchen Ländern das Bier in den neuen Flaschen verkauft werden soll, ist  noch unklar. Fraglich bleibt auch, wie lange die Getränke haltbar bleiben und ob sich die Pappe auf den Geschmack des Bieres auswirkt.

Das Unternehmen Carlsberg hat seinen Sitz in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Carlsberg ist der viertgrößte Brauereikonzern der Welt. Im deutschsprachigen Raum ist er unter anderem durch die Marken Holsten, Astra, Duckstein, Lübzer und Hannen Alt vertreten.

Bildcredit: Carlsberg