Skip to content. | Skip to navigation

Karin Seiler-Lall

 

Geschäftsführerin Seiler-Lall bekommt Vertrag bis 2022

 

Seit 2015 steht Karin Seiler-Lall an der Spitze des Innsbrucker Tourismusverbandes. Nun hat der Vorstand den Vertrag mit ihr bis 2022 verlängert. Zu dem Unternehmen, das in den letzten Jahren neu strukturiert wurde, zählen elf Regionalbüros mit etwa 100 Mitarbeitern. Sie betreuen damit neben der Landeshauptstadt 44 Tiroler Gemeinden. Darunter sind Urlaubsdestinationen wie das Mieminger Plateau, das Sellraintal und Kühtai.

Im vergangenen Jahr gab es laut Pressemitteilung 3,2 Millionen Nächtigungen in Innsbruck. Das ist ein Plus von 4,6 Prozent. Auch in der Sommersaison 2018 zeigen die Ergebnisse einen Zuwachs von 3,8 Prozent. Seiler-Lall will in den kommenden Jahren die Aufenthaltsdauer und die Wertschöpfung noch steigern, sagt sie in einem Interview. Dies soll mit der gut eingeführten Welcome-Card und neuen Entwicklungen bei der Innsbruck Card auch leicht möglich sein.

Erst kürzlich wurde der Umbau der Innsbrucker Tourismus-Information am Burggraben beendet. Sie präsentiert sich jetzt als digitales Kommunikationszentrum im Herzen der Stadt. Seiler-Lall baute außerdem das Bike-Zentrum auf der nahen Muttereralm aus, sodass dort bereits zweimal das MTB Gravity Festival Crankworks und die UCI Straßenrad WM 2018 ausgetragen werden konnte. So wurde Innsbruck als „Bike City“ international bekannt.

Bildcredit: Innsbruck Tourismus/Blickfang Fotografie