Skip to content. | Skip to navigation

 

Sommertourismus profitiert vom weltweiten Wirtschaftsaufschwung.

 

Rechtzeitig zum Sommerbeginn floriert die Wirtschaft weiter nach oben. Die World Tourism Organization geht aufgrund des weltweiten Wirtschaftswachstums davon aus, dass internationale Ankünfte im Jahr 2018 um vier bis fünf Prozent steigen werden. „Eine Entwicklung, von der auch Österreich profitieren wird“, wie die Geschäftsführerin der Österreich Werbung, Petra Stolba, mitteilt.

Eine Studie, die gemeinsam von Österreich Werbung und den österreichischen Bergbahnen durchgeführt wurde, bescheinigt dem Sommerurlaub in den Bergen großes Potenzial. Das Angebot wird laufend umfangreicher und attraktiver, die Gästeanzahl steigt und der Umsatz wächst. Auch der Sommerbetrieb der Seilbahnen nimmt in Österreich damit einen wichtigen Stellenwert ein.

 

Interesse an der Natur steigt

Die geplante Reisedauer sinkt zwar stetig, dafür steigt die Anzahl der Reisen, vor allem in Form von Kurz- und Städtereisen. „Aber auch neue Entdeckungen und Erlebnisse in der Natur sind gefragt, vor allem Wander- und Radurlaube stehen bei den Gästen hoch im Kurs“, so Stolba. 

In den letzten Sommersaisonen konnte Österreich stetig Zuwächse verzeichnen. Im Sommer 2017 waren es 75 Millionen Nächtigungen. Ein Plus von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit 23,9 Millionen Ankünften ist das ein Plus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Die Zuwächse kamen im letzten Sommer vor allem aus dem Ausland, allen voran aus Deutschland. Die größten Nächtigungszuwächse konnten mit Gästen aus China, USA, Ungarn, Polen, Tschechien und Italien erzielt werden. 

China + 160.000

USA + 97.000

Ungarn + 68.000

Polen + 67.000

Tschechien + 56.000

Italien + 30.000

Bildcredit: pixabay