Skip to content. | Skip to navigation

Wintertourismus mit guter Bilanz

Bis Jänner gab es mehr Nächtigungen in Österreich, das beliebteste Reiseziel ist Tirol.

Österreich hat in der laufenden Wintersaison erneut mehr Touristen angezogen. Von November 2018 bis Jänner 2019 wurden laut vorläufigen Daten rund 31,7 Millionen Übernachtungen und damit 2,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum registriert, meldete die Statistik Austria am Mittwoch dem 27. Februar 2019. Auch die Zahl der Ankünfte legte um 3,1 Prozent auf 9,4 Mio. zu. Gestützt wird diese Entwicklung vor allem von Gästen aus dem Ausland. So stieg die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen um 3,8 Prozent auf 24,3 Mio. und die Zahl der Ankünfte um 4,3 Prozent auf 6,6 Mio. Ein deutliches Übernachtungs-Plus gab es bei Gästen aus den USA (plus 17,4 Prozent), aus Dänemark (plus 11,3 Prozent) sowie aus Tschechien und Frankreich (je plus 6,7 Prozent).

In absoluten Zahlen führen jedoch die Deutschen die Statistik an - und zwar sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Ankünften: Zwischen November 2018 und Jänner 2019 verzeichnete die Statistik Austria gut 12 Mio. Nächtigungen deutscher Gäste, das entspricht einem Plus zur Vorjahresperiode um drei Prozent. Die Zahl der Ankünfte erhöhte sich um 2,3 Prozent auf rund 2,9 Mio. Nach Bundesländern gestaffelt war Tirol in diesem Winter mit 11,4 Mio. Übernachtungen mit Abstand die beliebteste Urlaubs-Region. Die Österreicher selbst machen dagegen am liebsten in der Steiermark (1,5 Mio.) und in Salzburg (1,4 Mio.) Urlaub.

APA/Red

Bildcredit: Pixabay