Skip to content. | Skip to navigation

 

Österreicher reisen trotz schmaler Geldbörse

 

Laut einer Umfrage unter 500 Personen über 14 Jahre geben die Österreicher rund 1.100 Euro für den Sommerurlaub aus. Vor allem wird er mit dem 14. Gehalt finanziert. Nur mehr 56 Prozent – im Vorjahr waren es noch 77 Prozent – greifen für die schönste Zeit des Jahres auf Erspartes zurück. Dafür bitten immerhin bereits neun Prozent der Befragten Verwandte und Freunde um Zuwendungen für die Ferienzeit.

Beim Bezahlen bleiben wir laut einer Integral-Umfrage dem Bargeld weitgehend treu. Natürlich werden bereits viele Rechnungen mit Bankomat- oder Kreditkarte beglichen. Das Geld für den Urlaub wird in 60 Prozent der Fälle vor dem Antritt besorgt. Nur ein Viertel macht das am Ferienort. Die Geocontrol-Funktion, die das Auslesen und Kopieren des Bankomat-Magnetstreifens verhindert, kennen nur die Wenigsten (nur 36 Prozent der Befragten wussten darüber Bescheid!). Es erfüllt aber als Sicherheitsfunktion voll seinen Zweck.

Bildcredit: Pixabay