Skip to content. | Skip to navigation

 

Nächtigungsumsatz in Wien wuchs 2018 doppelt so stark wie Übernachtungen

 

Der Tourismus in Wien erlebt eine Hochphase. Die Zahl der Nächtigungen steigt in ungeahnte Höhen. Im Rahmen einer Pressekonferenz nahmen unter anderem Tourismusdirektor Norbert Kettner und Stadtrat Peter Hanke zur Tourismusbilanz 2018 Stellung.

„2018 hat die Wiener Tourismuswirtschaft nicht nur ihre Bestleistung aus dem Vorjahr übertroffen, sondern mit einem Plus von 6,3 Prozent auf 16.483.000 Nächtigungen erstmals die 16-Millionen-Marke bei den Nächtigungen überschritten. Bei der Entwicklung der Netto-Nächtigungsumsätze der Beherbergungsbetriebe zeichnet sich mit einem Plus von 11,8 Prozent bis November ein Wachstum für das Gesamtjahr 2018 ab, das etwa doppelt so stark ausfallen dürfte wie jenes der Übernachtungen. Den Akteuren in Wiens Tourismus sei aufs Allerherzlichste gedankt“, sagt Peter Hanke, SPÖ-Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales den Betrieben zum 9. Bestwert in Folge.

In Wien wird die Ortstaxe als fixer Prozentsatz des Nächtigungspreises, mit 3,2 Prozent, exkl. Umsatzsteuer, Frühstück und 11 % Pauschalabzug, abgerechnet. „Damit kann Wien als einziges Bundesland in Österreich die Netto-Nächtigungsumsätze seiner Beherbergungsbetriebe sowie weitere Kennzahlen wie den RevPar, also den Erlös pro verfügbarem Zimmer, exakt auswerten. Das Wiener Modell kann damit als Vorbild für den Bund dienen, wo im Rahmen des Masterplans Tourismus derzeit die Notwendigkeit aussagekräftiger Kennzahlen für die Tourismusbranche diskutiert wird“, so Hanke.

MH

Bildcredit: Pixabay