Skip to content. | Skip to navigation

 

Tourismus als Vorreiter und Brennpunkt

 

Die Österreichische Hotelvereinigung (ÖHV) arbeitet mit Tourismusministerin Elisabeth Köstinger an der Digitalisierung und Entwicklung des Tourismus. Vorgestellt wird das Projekt als Plan T. Der Tourismus ist in vielen Bereichen nicht nur Vorreiter, sondern unverzichtbar für unseren Arbeitsmarkt. Michaela Reitterer, Präsidentin der ÖHV begrüßt die Strategie der Regierung die Branche zu entwickeln. Im Fokus stehen dabei die Brennpunkte Arbeit, Digitalisierung und Steuern. „Das deutsche Fachkräfteeinwanderungsgesetz saugt unseren Arbeitsmarkt komplett ab“, sagt Reitterer. Der Druck am Arbeitsmarkt und der Mangel an Fachkräften wird dadurch verstärkt, kritisiert sie.

Die Digitalisierung und die damit einhergehenden Veränderungen betrachtet sie als positive Entwicklung. Das Bekenntnis zur Modernisierung und zur Registrierungspflicht für Sharing Economy ist notwendig. „Da geht es um Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Beiträge zur Sozialversicherung.“ Reitterer setzt sich für die Senkung der Steuerquote ein. „Leistung wird zu hoch besteuert, höchste Zeit für einen Turnaround!“ Eine faire Abschreibungsdauer und die Entlastung von Arbeit würden zusätzlich helfen.

Reformen müssen individuell gestaltet werden. Tourismus ist Ländersache und wird es auch bleiben. Spielentscheidende Kompetenzen sind, laut Reitterer die Österreich Werbung (ÖW), und die Hotel- und Tourismusbank. Eine moderne strukturelle Erneuerung dieser sollte schleunigst angegangen werden, so Reitterer.

DK

Bildcredit: Flo Lechner