Skip to content. | Skip to navigation

Städtereisen werden bei Familien immer beliebter

 

Früher Campingwochenenden, heute vermehrt Kultur

 

Die Sommersaison 2018 hat gezeigt: Familienurlaube haben sich gewandelt. Verbrachte man früher geruhsame Wochen in günstigen Pensionen am Meer oder auf Campingplätzen, sind viele Eltern heute bestrebt, ihren Kindern etwas zu bieten: z.B. Städtereisen, Kreuzfahrten, hochwertige Hotels und Fernreisen in die USA.

Zwar sind Familien auch heute die preisbewusstesten Bucher, das heißt aber nicht, dass sie deswegen in Billigpensionen urlauben. Kinderhotels, Kinderthermen und ähnliche Angebote werden immer beliebter. Wesentlich öfter als früher werden auch Viersterne-Hotels oder hochwertig ausgestattete Apartments mit Pool gewählt – Qualität zählt. Dafür werden kürzere Aufenthalte gebucht. Familien verzichten auch häufiger als andere Bevölkerungsgruppen auf Flüge und greifen auf das Familienauto zur Anreise zurück. Die beliebtesten Ziele sind nach wie vor Kroatien und Italien.

 

Facts & Figures:

Familien sind Frühbucher – 52 Prozent von ihnen planen die Reise mehr als 3 Monate vor Urlaubsantritt.

Rund 60 Prozent der Familien mit Kindern geben bis zu 1000 Euro pro Person für Reisen und Urlaube aus.

Preis und Kosten sind für Familien mit Kindern ausschlaggebend bei der Wahl des Urlaubsziels.

39 Prozent der Familien mit Kindern fahren laut Ruefa Reisekompass im Sommer 2018 nach Kroatien, 34 Prozent nach Italien. Bei keiner anderen Bevölkerungsgruppe sind die Prozentsätze derart hoch.

82,6 Prozent der Familien urlauben innerhalb von Europa. Knapp 18 Prozent planen heuer Fernreisen – die beliebtesten Ziele sind dabei die USA (22 Prozent) und Thailand (17,6 Prozent).

18,4 Prozent der Familien haben bereits eine Kreuzfahrt gemacht, 6,9 Prozent sogar mehr als einmal.

Noch immer ist das eigene Auto oder das Wohnmobil für 61 Prozent der Familien das mit Abstand beliebteste Transportmittel.

 

Bildcredit: Shotshop.com