Skip to content. | Skip to navigation

Camping-Urlaube auf Rekordhoch

Die heimischen Campingplätze verbuchten im Vorjahr 6,9 Millionen Übernachtungen.

Die Nachfrage nach Camping-Urlauben steigt weiter an. Nach dem Rekordjahr 2017 erzielte die Saison 2018 erneut ein Plus: Die heimischen Campingplätze verbuchten 6,9 Millionen Übernachtungen, knapp acht Prozent mehr als 2017. Auch die Zahl der Ankünfte konnte 2018 gesteigert werden und erreichte einen Wert von 1,7 Millionen (+9%). Beides sind damit absolute Rekordwerte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1974 dar (Angaben laut Statistik Austria).

Tomas Mehlmauer, Präsident des Österreichischen Camping Clubs (ÖCC) dazu: „Vor allem aufgrund der sehr starken Nebensaison konnte das Campingjahr 2018 das Vorjahr 2017 noch toppen. Die Ankünfte in den Monaten März und November explodierten um über 60 Prozent – das sind enorme Steigerungsraten". Auch der mild-sonnige Oktober bescherte den Campingplatzbetreibern ein starkes Plus bei den Ankünften von knapp 30 Prozent – was viele von ihnen dazu veranlasste, ihren Saisonbetrieb zu verlängern.

Der größte Anteil an Campingplatz-Übernachtungen entfiel 2018 auf Kärnten, mit rund 2,3 Millionen Nächtigungen. „In- und ausländische Camper verweilen in Österreich durchschnittlich vier Tage lang auf dem Platz. In Kärnten jedoch bleiben die Gäste mit sechs Tagen deutlich länger, inländische Gäste bleiben sogar knapp neun Tage", so der ÖCC-Präsident.

Den stärksten Zuwachs 2018 erlebten mit einem Plus von rund 20 Prozent die oberösterreichischen Platzbetreiber. Sie legten damit auf 352.297 Übernachtungen zu.

Der ÖCC ist mit mehr als 12.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung von Campern in Österreich.

Mehr Infos auf www.campingclub.at

Bildcredit: Pixabay