Skip to content. | Skip to navigation

Pixabay

Camper gaben 2018 rund 350 Mio. Euro aus

Auf Österreichs Straßen sind 38.560 Wohnwagen sowie 28.022 Wohnmobile zugelassen.

Im Vorjahr haben die 599 österreichischen Campingplätze rund 6,9 Mio. Übernachtungen verbucht, das waren 4,6 Prozent aller touristischen Übernachtungen im Land. Laut Befragungen geben Campinggäste täglich rund 50 Euro aus, damit summieren sich ihre Ausgaben in Österreich auf rund 350 Mio. Euro im Jahr, schreibt das deutsche Portal camping.info in einer Aussendung.

Auch sonst geben Camper einiges Geld für ihre Leidenschaft aus: Auf Österreichs Straßen sind 38.560 Wohnwagen (+ 1,8 Prozent) sowie 28.022 Wohnmobile (+ 6,8 Prozent) zugelassen. Wobei österreichische Camper nur in Kroatien lieber übernachten als in Österreich, dahinter folgen Italien, Slowenien und Griechenland. Auf heimischen Campingplätzen sind aber am häufigsten Deutsche zu treffen, vor Österreichern, Holländern und dann mit Respektabstand Schweizern, Tschechen, Belgiern und Dänen. Kärnten verbuchte 2,3 Mio. Nächtigungen, dahinter folgten Tirol (1,77 Mio.) und Salzburg (0,8 Mio.).

Laut Umfrage von Camping.Info ist für ein Viertel der Camper die örtliche Flexibilität Hauptgrund für ihre Wahl. Für 20 Prozent ist es die Kostenersparnis, 16 Prozent genießen das „eigene Bett“, 10 Prozent schätzen den „eigenen Platz und Rasen direkt vor der Tür“.

09.05.2019

APA/Red/DK

Bildcredit: Pixabay