Skip to content. | Skip to navigation

©Pixabay

2. Mai: Tag der Lebensmittelverschwendung

In Österreich fallen rund 577.000 Tonnen an Lebensmittelabfällen pro Jahr an.

Von Jahresbeginn bis zum 2. Mai landen - statistisch über das Jahr gerechnet - alle produzierten Lebensmittel im Müll. Daher ruft die Umweltschutzorganisation WWF Österreich alljährlich den Tag der Lebensmittelverwendung aus, „um das kritische Ausmaß und die Folgen des achtlosen Umgangs mit unserer Nahrung aufzuzeigen“, wie es in einer Aussendung hieß.

Allein in Österreich fallen laut einer Studie mehr als 577.000 Tonnen an vermeidbaren Lebensmittelabfällen entlang der Wertschöpfungskette an. Somit könnte nur mit den verschwendeten Lebensmitteln die gesamte Bevölkerung Kärntens für ein Jahr ernährt werden. „Auf dem Weg vom Feld zum Teller geht ein Drittel der Lebensmittel unnötig verloren – das ist eine sinnlose Verschwendung von Ressourcen mit fatalen Folgen für Umwelt, Natur und Klima“, warnte Olivia Herzog, Expertin für nachhaltige Ernährung beim WWF Österreich.

Umso wichtiger sei „eine umfassende Trendwende, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette greift und die Lage verbessert“. Angefangen von Landwirtschaft und Produktion über Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus-Verpflegung (Restaurants und Catering) und Haushalte seien alle Akteure zum Handeln aufgefordert.

30.04.2019

APA/Red/DK

Bildcredit: Pixabay