Skip to content. | Skip to navigation

 

Institut MindTake mit Qualitätsstudie

 

Eine vom Marktforschungsinstitut MindTake präsentierte Studie zur Tourismusgesinnung zeigt, dass knapp drei Viertel der Österreicher das Land als hochwertiges Urlaubsziel sehen. Neun von zehn wollen noch mehr Fokus auf Qualität.

Michaela Reitterer, die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), dazu: „Wollen wir weiter um den Titel in der Tourismus-Champions League mitspielen, müssen wir unsere Stärken ausbauen“, wünscht sie sich noch mehr Dynamik in der Tourismuspolitik des Bundes.

Mit Qualitätstourismus verbinden die Befragten neben hochwertigem Service das Hotel- und Wellnessangebot. Das ist nach Reitterer unter den aktuellen Rahmenbedingungen nur schwer zu halten: „Wer entspannt gerne in 40 Jahre alten Bädern oder Spas? Die Kürzung der Abschreibungsdauer auf 25 Jahre oder den Wechsel zur degressiven Abschreibung. Beides bringe wichtige Impulse“. Das Entscheidende für langfristigen Erfolg sei eine erfolgreiche Tourismusstrategie: „Dazu braucht es Weitblick, Planung und eine konsequente Umsetzung der To dos“, so die ÖHV-Präsidentin.

Laut Reitterer ist die zukünftige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt entscheidend: „Österreichs Arbeitsmarkt muss zukunftsfit werden. Sonst werden wir unser Potential nicht voll abrufen können“. Ein weiterer Ansatz für die Qualitätsoffensive ist laut Reitterer die Reparatur der AfA, (Anlageverzeichnis und Absetzung für Abnutzung). „40 Jahre Abschreibungsdauer sind ein Riesenbremsklotz im internationalen Wettbewerb. Hier braucht es rasch eine Änderung“.

MH

Bildcredit: Pixabay