Skip to content. | Skip to navigation

Wer kurzfristig bucht, spart auch in Lech am Arlberg

 

Spätbucher können in Skiorten enorm sparen

 

Wie der Standard in seiner Online-Ausgabe berichtet, zählen Last-Minute-Jäger zu den Gewinnern. Eine im Oktober vergangenen Jahres durchgeführte Analyse zufolge, gehört Lech am Arlberg zu den teuersten Skiorten Europas. Buchte man im Oktober für März, so musste man im Schnitt 577 Euro pro Nacht auf den Tisch legen. Eine Buchung im Februar dagegen, kann bis zu 41 Prozent billiger werden.

Auch in den schweizerischen Skiorten Kandersteg und Laax kommen Buchungen nun deutlich billiger als zu Saisonbeginn. Global zeigt sich anhand der erhobenen Daten, dass Frühbucher fast überall das teure Nachsehen gegenüber kurzentschlossenen Spätbuchern haben.

Bildcredit: Adobe Stock