Skip to content. | Skip to navigation

 

Neue Geschäftsmöglichkeiten für Hotelliers

 

Hotelliers können dank eines ausgeklügelten Systems der Linzer SST Group mit Hotelgutscheinen leere Zimmer füllen. Bereits über 1000 Hotels in der D-A-CH-Region nützen so die Vermarktung der in Zwischensaisonen oft frei bleibenden Räumlichkeiten.

Als Beispiel für das Funktionieren dieses Konzepts sei hier Sepp Hohlweger erwähnt: Er betreibt in den Chiemgauer Alpen in Ruhpolding acht Chalets und drei Appartements. Durch das Einsetzen von 105 Gutscheinen á 3- bis 5-Tagesaufenthalte (sie sind drei Jahre gültig; Weihnachten, Silvester, Biathlon-WM sind ausgenommen)  konnte er den Architekten für Umbauarbeiten an einem historischen Gebäude und eine neue EDV-Anlage finanzieren (etwa 21.000 Euro). Da an die so gewonnenen Neukunden auch Fahrräder vermietet wurden und es auch Aufenthaltsverlängerungen gab, lukrierte Hohlweger nach eigenen Angaben 100 Euro zusätzlich pro Person.

Ähnliches berichtet die Familie Pirker, die das 4-Sterne-Wellness- und Seminarhotel Moselebauer in Bad St. Leonhard führt: Durch den Einsatz von SST-Gutscheinen kommen nicht nur vermehrt Gäste aus Deutschland, sondern viele Neukunden sogar später öfters auch ohne Voucher.

Bildcredit: Pixabay