Skip to content. | Skip to navigation

 

Geänderte GenehmigungsfreistellungsV

 

Die mit 7. Juli in Kraft getretene Änderung der 2. Genehmigungsfreistellungsverordnung entlastet vor allem Kleinsthotels und Privatunterkünfte. Denn diese, wenn sie nicht mehr als 30 Gästebetten zur Verfügung stellen, sind von der Betriebsanlagengenehmigungspflicht zukünftig ausgenommen. Auch wenn diese Beherbergungsbetriebe Frühstück oder kleine Speisen zur Verfügung stellen, brauchen sie nach der neuen Regelung keine Bewilligung dafür. Laut Wirtschaftskammer Österreich ersparen sich die Unternehmen so rund 2.500 Euro.

Die Verordnung gilt auch für bereits bestehende Betriebe. Sogar Eissalons mit oder ohne Gastgarten können sich über diese Erleichterung freuen. Weiterhin genehmigungspflichtig bleiben nur Hotels mit Schwimmbädern, Saunen und Whirlpools, auch wenn sie weniger als 30 Gästebetten haben.

Bildcredit: Pixabay