Onlinebewertungen in der Tourismusbranche.
Digitaler Wandel

 

Onlinebewertungen in der Tourismusbranche

 

Bevor heutzutage eine Person eine Unterkunft im Internet bucht, liest sie zuerst Onlinebewertungen. Das machen laut ORF-Nachricht bereits zwei Drittel der Gäste. Auch auf sozialen Plattformen, wie Instagram, finden sich unter „#travel“ über 292 Millionen Beiträge. Zudem gibt es bereits viele Blogger und Influencer, die ihre Meinung über Hotels, Clubs und andere Unterkünfte auf diversen Buchungs- und Bewertungsportalen – Tripadvisor, Holidaycheck und Booking.com – hochladen.

Die Tourismusunternehmen scheinen deren Beitrag für den wirtschaftlichen Erfolg verstanden zu haben. Sie investieren jetzt massiv in ihre Online-Präsenz. Der Digitalstratege Michael Mrazak meint dazu: „Der Tourismusbranche ist klar geworden, dass Online der effizienteste, größte und wichtigste Kanal für Verkauf, Vertrieb und Kundenkommunikation ist. Dementsprechend professionell wird Onlinemarketing mittlerweile auch betrieben.“ Dabei ist nur darauf zu achten, dass die Erfahrung eines Gastes in einem Hotel immer mehr zählt als jede Form von Eigenwerbung. Nichtsdestotrotz hält Mrazak den klassischen Reiseprospekt nach wie vor für wichtig, um unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen.

Bildcredit: Pixabay