Skip to content. | Skip to navigation

Unterschätztes Marketingtool

 

Speisekarte als Werbung

 

Eine durchdachte Speise- und Getränkekarte ist wichtiger Bestandteil eines erfolgreichen Konzepts. Sie ist ein unterschätztes Marketinginstrument und dient auch zur Steuerung des Entscheidungsfindungsprozesses des Gastes. Dabei ist es nicht entscheidend wieviel Geld und Aufwand man in Grafik und Design steckt, lediglich ein paar Grundregeln sind zu befolgen um die Karte zu einem erfolgreichen Instrument der Umsatzsteigerung bzw. Umsatzoptimierung zu machen.

Es gilt die Devise, dass weniger mehr ist. Der Gast verliert nämlich schnell den Überblick, wenn zwischen mehreren Seiten an Speisen hin und her geblättert werden muss. Der Irrglaube, dass ein großes breites Angebot vom Gast als positiv bewertet wird stimmt so nicht. Ein Überangebot erschwert dem Kunden die Entscheidung und auch die Ablaufprozesse in der Küche selbst. Es ist ratsam regelmäßig zu überprüfen was häufig und was kaum bestellt wird und das Angebot dementsprechend anzupassen.

 

Mit klarem Design punkten

Eine übersichtlich gestaltetet Speise- und Getränkekarte verschafft nicht nur ein angenehmes Lesegefühl, sie können damit auch gezielt Gästeentscheidungen steuern bzw. beeinflussen. Hervorhebungen von speziellen Produkten durch farbliche Markierung oder mit dem Hinweis „Spezialität des Hauses“ weckt Aufmerksamkeit und prägt sich beim Leser stärker ein. Eine tabellarische Auflistung der Preise soll allerdings vermieden werden, da dies den Gast zum direkten Preisvergleich verleitet und Gäste im Zweifel das günstigere Produkt bevorzugen.

Vermeiden Sie exotische Zutaten lediglich taxativ aufzuführen. Zwar wissen sie was Txogixu, Tataki oder Topinamur sind, doch die meisten Gäste setzten sich nicht so intensiv mit Lebensmitteln auseinander. Besser ist eine kurze knappe Erklärung der außergewöhnlichen Zutaten. Dies bietet dem Gast Zusatzinformationen und verschafft ihm womöglich ein neues, positives Geschmackserlebnis. Auch generelle Informationen wie Bezugsquellen von Fleisch und Gemüse vermitteln dem Gast Transparenz und somit Vertrauen in Ihr Konzept.

Bildcredit: Pixabay