Skip to content. | Skip to navigation

Die Preisträger sind wichtige Impulsgeber und beeinflussen damit die Tourismusentwicklung

 

Die Besten wurden gekürt

 

Der Tourismuspreis Niederösterreich zeichnet alljährlich Persönlichkeiten für ihre besonderen Verdienste um die Tourismuswirtschaft in Niederösterreich aus. Im  Congress Casino Baden wurden die drei würdigen Preisträger 2018 vor den Vorhang gebeten:

Der Niederösterreichische Tourismuspreis in der Kategorie „GastgeberIn“ geht heuer ins Weinviertel: Die Winzerfamilie Hagn in Mailberg zeigt, wie man sich erfolgreich vom Weingut zum Genussrefugium weiterentwickeln kann. 2009 gestalteten sie mit dem „Weindomizil“ einen wahren Genussort: Ein moderner und klar strukturierter Bau, ein stilvolles Restaurant, eine gut bestückte Vinothek, eine schicke „Kost.Bar“, eine legere Lounge und sechs sehr persönlich gestaltete Gästezimmer mit Top-Ausstattung. Als neueste Innovation wurde in diesem Jahr mitten in den Weinbergen von Mailberg ein Verkostungsraum eröffnet.

Die Burgruine Aggstein gewann in der Kategorie „Sonderpreis“.Sie ist nicht nur eine der berühmtesten Ritterburgen und eines der beliebtesten Fotomotive Österreichs, sondern auch ein touristischer Hotspot: Die Burgruine Aggstein zählt mit bis zu 80.000 BesucherInnen pro Jahr zu den meistbesuchten Ausflugszielen im UNESCO-Weltkulturerbe Wachau. Nach Renovierungsarbeiten von 2001 bis 2004 konnte das TOP-Ausflugsziel Niederösterreich einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

Den Ehrenpreis erhält heuer der Regisseur und Intendant Zeno Stanek, der mit seinen innovativen Theater- und Musikprojekten das Waldviertel seit 15 Jahren nicht nur kulturell, sondern auch touristisch bereichert. Mit dem Schrammel.Klang.Festival hat Stanek es geschafft, Litschau, Österreichs nördlichste Stadt, und den Herrensee, zu einem sommerlichen Kultur-Hotspot zu machen, der alljährlich Tausende von Besuchern in seinen Bann zieht.

 

Bildcredit: Niederösterreich Werbung