Skip to content. | Skip to navigation

 

Coca-Cola kauft Costa Coffee

 

Der US-Getränkegigant Coca-Cola hat angekündigt, die britische Kaffeehauskette Costa zu kaufen. Für 5,1 Milliarden Dollar. Damit soll das Repertoire erweitert werden, um sich gegen die Konkurrenz am Limo-Markt zu wappnen und das Kaffeegeschäft auszubauen.

"Heißgetränke sind einer der wenigen Bereiche in der gesamten Getränkelandschaft, in denen Coca-Cola keine globale Marke hat", sagte Coca-Cola-Chef James Quincey gegenüber dem Wall Street Journal. Diese Lücke solle nun mit der Costa-Übernahme geschlossen werden, die man bis Mitte 2019 vollziehen will.

Costa wurde 1971 in London gegründet. Nach eigenen Angaben ist die Kette Marktführer in Großbritannien. 1995 von dem britischen Unternehmen Whitbread für 19 Millionen Pfund übernommen, betreibt Costa weltweit fast 4.000 Cafés. Zum Vergleich: Starbucks hat rund 28.000 Filialen inne.

 

 

Bildcredit: Pixabay