Skip to content. | Skip to navigation

Barbara Bauer, J. Hornig Head-Barista

 

Nitro Cold Brew als gesunder Energydrink

 

Guter Kaffee ist und bleibt zeitlos. Die Zubereitungsarten hinter dem „Muntermacher“ verändern sich dafür stetig. Kaffee-Cocktails und kalte Mischkreationen stehen 2019 hoch im Kurs.

Der Trend geht vor allem in Richtung Cold Brew aus dem Zapfhahn – gemeint ist eben den Kaffee mit kaltem Wasser aufzugießen und die Extraktion von Aromen und Koffein ohne Hitze stattfinden zu lassen. Auch mit Stickstoff versetzt wird daraus ein cremiges Kaltgetränk, der Nitro Cold Brew. Dieser soll als gesunder Wachmacher ohne Zucker, wenig Kalorien und ausschließlich natürlichen Zutaten, den Platz der Energy Drinks einnehmen. „Wer Cold Brew mag, wird Nitro Cold Brew lieben. Der gezapfte Kaffee ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern überzeugt auch im Geschmack. Er ist komplett zuckerfrei, dennoch schmeckt er natürlich süß, weil er weniger Säuren und Bitterstoffe enthält“, erklärt Barbara Bauer, Head-Barista bei J. Hornig.

In den USA und Skandinavien gibt es zudem eine weitere Kaffee-Mode: Ein Kaltgetränk mit süß-säuerlichem Geschmack aus Nitro Cold Brew, Zitronensirup und Tonic Water.

Für die Erfrischung zwischendurch kann auch „Coffee Soda“ sorgen – ein „g‘spritzter“ Kaffee, mit Soda und Zitronensaft, der kalt serviert wird. „Es befinden sich immer mehr junge Leute unter den Kaffee-Liebhabern, die vor kreativen Kreationen nicht zurückschrecken. Das spiegelt sich auch in der Tendenz wider, Kaffee als Erfrischungsgetränk oder Energy Drink zu genießen“, so Bauer.

Kaffeetrinker haben auch „Shottails“, Longdrinks und Cocktails gemixt mit kaltgebrühtem Kaffee, im Blick.

MH

Bildcredit: Colin Cyruz Michael / goodlifecrew.at