Skip to content. | Skip to navigation

 

Russische Investoren übernehmen Restaurantführer.

 

Um international breiter und effizienter aufgestellt zu sein und die Digitalisierung voranzutreiben, braucht der Gault Millau neues Kapital. Russische Investoren, die von nun an von Vladislav Skvortsov vertreten sein werden, nehmen sich dieser Aufgabe an. Das teilte der bisherige Inhaber des Restaurantführers, Côme de Chérisey, gestern, Mittwoch den 09. Jänner, mit. „Ich habe 100 Prozent der Aktien an eine russische Familie verkauft,“ so de Chérisey. Die neuen Eigentümer, welche mit der staatlichen Bank Russlands VTB in Verbindung stehen, werden laut de Chérisey „kurzfristig mehrere hundert Millionen Euro“ investieren. Er hatte während den sieben Jahren als Direktor und Inhaber die Geschicke des internationalen Restaurantführers geleitet. Um welchen Betrag de Chérisey diese 100 Prozent verkauft hat, ist nicht bekannt.

Neuer Präsident des Gault Millau wird Jacques Bally, der davor unter anderem für die „groupe Ducasse“ und die Sibuet-Gruppe tätig war, bevor er im Rahmen der Neuaufstellung Gault-Millau tätig war. Außerdem führt Bally zusammen mit Valdislav Skvortsov die Holding NTI, welche nominell neuer Eigentümer des Restaurantführers wird. Der Herausgeber des Gault Millau Österreich, Karl Hohenlohe, wird bald mit der neuen Führung Kontakt aufnehmen.

 

 

jk

Bildcredit: Gault & Millau