Skip to content. | Skip to navigation

Hermann Krutzler (l.) erhielt die Vinaria Trophy für das Lebenswerk

Ein Leben für den besten Rotwein

Bei der Vinaria Trophy Gala erhielt Hermann Krutzler die „Trophy für das Lebenswerk“.

„Was du machst, musst du gut und g’scheit machen“ – Auf diese einfache Formel bringt Hermann Krutzler, südburgenländischer Qualitätswein-Pionier, sein Lebensmotto. Dem jahrzehntelangen Streben um Top-Weinqualität des heute 80-jährigen ist es zu verdanken, dass Wein aus dem Südburgenland mittlerweile eine herausragende Stellung einnimmt. Die Vinaria-Redaktion verlieh dem Weinpionier aus Deutsch-Schützen deshalb heuer die „Vinaria Trophy 2019 Lebenswerk“.

Blaufränkisch als Leitsorte

Vor 40 Jahren begann Hermann Krutzler erste Weine abzufüllen. „Südburgenländische Rotweine haben einen ganz eigenen Charakter, eine eigene Stilistik“, ist der Winzer überzeugt. Er setzte sich Jahrzehntelang für die Region ein. So etwa als Mitglied der Kostkommission für die Burgenländische Weinprämierung, als Kommissionsmitglied für die staatliche Weinprüfung, als Weinbauvereins-Obmann und als Chef der Südburgenland Weinidylle. Im eigenen Betrieb begann Hermann Krutzler, sich auf die Stärken zu konzentrieren. „Ich wollte die Sortenvielfalt wegbringen, Blaufränkisch als Leitsorte etablieren“, erklärt er. Mit dem Perwolff schuf er in den 1990er Jahren eine Marke, die bis heute bekannt ist. Dieser Rotweincuvée wurde von Beginn an als Kultwein gehandelt.

Verdienste um die Herkunft

Die Lebenswerk-Trophy erhielt Krutzler für „seine herausragende Pionierrolle, für seine charaktervollen Braufränkisch-Weine und für seine Verdienste um die Herkunft Südburgenland“, wie die Fachzeitschrift Vinaria betonte. Die Verleihung fand im edlen Ambiente des Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse statt. Zahlreiche Winzerkollegen und prominente Gäste gratulierten dem Preisträger. Das Weingut Krutzler wird übrigens mittlerweile von Sohn Reinhold Krutzler geleitet. Über die Lebenswerk-Trophy hinaus vergab Vinaria Auszeichnungen in den einzelnen Weinkategorien.

http://www.vinaria.at

Bildcredit: LWMedia/Apa-Fotoservice Rastegar