Skip to content. | Skip to navigation

Besonderer Genuss - jedoch limitiert

 

Neue Schnaps-Spezialität

 

Am Stiegl-Gut Wildshut, Österreichs 1. Biergut, wurde wieder getüftelt und experimentiert und so entstand die neueste Spezialität: der Wildshuter Urbierbrand, Jahrgang 2018, – gebrannt aus der Maische des „Wildshuter Urbiers“. Eine einzigartige Bierspezialität, die in Tongefäßen, den sogenannten Quevris, reift - wie einst bei den Sumerern vor 5000 Jahren. In Wildshut wird das Urbier nun aus Malzen gebraut, für die alte Getreidesorten wie Laufener Landweizen, Sommerdinkel, Ebners Rotkorn und Alpine Pfauengerste in der Wildshuter Mälzerei veredelt werden - ohne Hopfen, dafür mit Datteln, Akazienhonig, Schafgarbe, Anis, Koriander und Safran gewürzt.

Die besondere Brauweise dieser Bierspezialität in Kombination mit handwerklicher Brennkunst brachte einen außergewöhnlichen Brand (40 Vol. Prozent Alkohol) mit einzigartiger Aromatik hervor, der so besonders ist, wie der Ort der Entstehung. Abgefüllt wurde der Urbierbrand stilecht in 0,2-Liter Tonflaschen in einer streng limitierten Auflage von 200 Stück. Wer ihn probieren will, muss also schnell sein. Zu haben ist der Wildshuter Urbierbrand online auf www.stiegl-shop.at.

 

 

 

Bildcredit: Stiegl-Gut Wildshut