Skip to content. | Skip to navigation

 

Millionenpleite für Edeljapaner

 

Eigentlich wollte die „Kamp Hospitality Investments Holding“ mit ihrem Nobelrestaurant in ganz Europa erfolgreich sein. In ihr erstes österreichisches Restaurant, im noblen Goldenen Quartier in der Wiener Innenstadt, investierte die Kamp Catering GmbH 4,7 Millionen Euro. Nach acht Monaten hat der Betrieb nun vier Millionen Euro Schulden angehäuft.

Die Gläubigerschutzverbände AKV und Creditreform berichten, dass 120 Gläubiger und 61 Dienstnehmer von dem Konkurs betroffen seien. Verspätungen beim Umbau, extrem hoher Wareneinsatz und zu gute Löhne für nicht ausreichend qualifizierte Mitarbeiter seien Insidern zufolge Schuld an der Pleite. Das Unternehmen soll nicht fortgeführt werden.

 

 

Bildcredit: Aï