Skip to content. | Skip to navigation

Wachaubahn

Wachaubahn ab 30. März im Zweistundentakt

Neue Kombitickets ermöglichen die Verknüpfung touristischer Ziele mit der Bahnstrecke.

Ab 30. März 2019 sind die Züge der Wachaubahn wieder zwischen Krems und Emmersdorf unterwegs. Sie verkehren im Zweistundentakt bis 27. Oktober an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen, vom 1. Juli bis zum 29. September sogar täglich. Der Saisonstart erfolge mit zahlreichen Neuerungen sowie mit Kombitickets und Erlebnispaketen, teilte Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) kürzlich mit. Denn es gibt neue Kombinationsvarianten mit Donauschiffen oder Fahrradausflügen. Außerdem wurde die Anbindung an den Bahnhof Emmersdorf verbessert.

Anschlussbusse bringen die Fahrgäste nach Melk und zur Schallaburg. "Die Wachaubahn ist dadurch noch enger mit den touristischen Zielen Stift Melk, Donauschiffstation Melk und Schallaburg zusammengerückt", erläuterte die Geschäftsführerin der NÖVOG (Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft), Barbara Komarek.

Ebenfalls am 30. März startet der „Reblaus-Express“, also die Verbindung zwischen Retz und Drosendorf im Weinviertel, in die neue Saison. Vom 30. März bis 28. April ist der Schienenbus an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen im Einsatz, vom 1. Mai bis 27. Oktober dann an den gleichen Tagen aber mit Nostalgiegarnitur und Heurigenwagen. Wegen der Rundumverglasung des Zuges können die Gäste dem Lokführer bei seiner Arbeit über die Schulter schauen.

Bildcredit: Pixabay