Skip to content. | Skip to navigation

 

Aufwertung der Dorfgasthäuser geplant

 

Heftige Kritik wurde an der Förderung eines Projektes der Hotel-Kette Explorer im Ort Umhausen (Bezirk Imst) mit 400.000 Euro geübt. Die Tiroler Landesregierung hat daher am Dienstag, den 26. Juni, eine neue Förderrichtlinie beschlossen. Mit dieser soll den vielen Klein- und Kleinstbetrieben in der Region unter die Arme gegriffen werden.

Landeshauptmann Günther Platter betont, dass damit die bestehenden Betriebe bestmöglich unterstützt werden sollen. Er wolle nicht noch mehr Betten im Gebiet haben, sagt er. Der Verkauf von Chalets und der Bau von Hotels wird zukünftig von der Tourismusförderung ausgeschlossen sein. Ausnahmen davon wird es nur mehr über im Landtag beschlossene Sonder- und Regionalförderprogramme geben. Es wird zudem ein Fachbeirat eingerichtet, der Empfehlungen aussprechen soll, wenn eine Förderung von mehr als 500.000 Euro gefordert wird.

Für Ferienwohnsitze soll im ersten Halbjahr 2019 eine eigene Abgabe eingerichtet werden. Die Höhe selbiger richtet sich nach der Wohnfläche. Die Steuer soll ausschließlich der jeweiligen Gemeinde zugute kommen. Bei den sogenannten Chaletdörfern sollen verschiedene Investorenmodelle für Beherbergungsbetriebe und die Einführung einer Sonderflächenpflicht untersucht werden.

Bildcredit: Pixabay