Skip to content. | Skip to navigation

© Peter Knorr

Mehr Nächtigungen in St. Pölten

Genannt werden neue Unterkünfte als Hautgrund für die deutliche Zunahme 2018.

St. Pölten hat 2018 ein deutliches Plus bei Übernachtungen und Gästen verzeichnet. Die Nächtigungen in der NÖ Landeshauptstadt stiegen im Jahresvergleich um knapp 27 Prozent von rund 137.700 auf fast 174.800. Die Ankünfte erhöhten sich um 22 Prozent von rund 68.900 auf mehr als 83.900, wurde am Donnerstag Bilanz gezogen. Das deutliche Plus sei zu einem Großteil auf neue Unterkünfte zurückzuführen.

"Im vergangenen Jahr 2018 konnte die niederösterreichischen Landeshauptstadt bei den Nächtigungszahlen und der Zahl der Ankünfte die wohl größte Steigerung in der Stadtgeschichte verzeichnen", sagte Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ). Damit liege St. Pölten deutlich über dem Zuwachs im Tourismus in Niederösterreich und trage wesentlich zum überdurchschnittlichen Abschneiden des Mostviertels bei.

Man habe in den vergangenen Jahren viel Arbeit in die Belebung des Tourismus investiert, sagte Stadler. Er nannte gezielte Investorensuche, Etablierung eines Incoming Reisebüro & Convention Bureaus, die Auflage neuer Prospekte und die Bewerbung auf internationalen Messen sowie die bessere Vernetzung der Beherbergungsbetriebe in der Stadt durch das Tourismusbüro. Weiters würden Veranstaltungen wie Ironman, Frequency-Festival und das Ö3-Weihnachtswunder gefördert, um Impulse für den Tourismus zu geben. "Nun ernten wir die Früchte dieser Arbeit, lehnen uns aber nicht zurück. Im Gegenteil: Wir verstärken unsere Ambitionen, ganz besonders in Hinblick auf die Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas gemeinsam mit dem Land Niederösterreich", kündigte der Stadtchef an.

Vor allem ab dem zweiten Quartal 2018 wurde eine deutliche Steigerung bei den Tourismuszahlen verzeichnet. Mit der Eröffnung neuer Unterkünfte wie "Motel 267" oder Hotel Alfred "wurde regelrecht ein Turbo gezündet, von dem alle Beherbergungsbetriebe in der Stadt profitiert haben", wurde mitgeteilt. Seit der zweiten Jahreshälfte werden zudem die neu renovierten Nächtigungsmöglichkeiten im Sportzentrum Niederösterreich wieder vermietet.

APA/Red

Bildcredit: Peter Knorr