Skip to content. | Skip to navigation

Salon Sacher

 

Salon Sacher mit historischer Stuckdecke

 

Der Salon Sacher soll den Wien-Besucher in die Zwanziger Jahre versetzen: Es gibt weniger das typische Plüsch-Rot, dafür mehr Schwarz, Gold und Koralle. Bei den Renovierungsarbeiten ist eine historische Stuckdecke zu Tage getreten, die originalgetreu in das Gesamtkonzept eingebaut wurde. Das neue Interieur wurde vom Architekten Erich Bernard von BWM Architekten im Stil der 1920er-Jahre konzipiert. Er sagt dazu: „Original und originell – wir geben Elementen der Zwanziger sowie der Fünfziger Jahre Raum und vereinen Damals und Heute zu einem stimmigen Ganzen.“ Statt opulenter Luster wurden gebogene Kugelleuchten ausgewählt, die den Raum in ein stimmungsvolles Licht tauchen.

 

 

Serviert werden den Gästen neben Crevetten Cocktail, Gänselebermousse oder Trüffelschinken mit Salade Russe auch diverse Cocktailvariationen. So heißt zum Beispiel einer „Death in the Afternoon“, der Absinth, Zucker und Eiswasser enthält.

 

 

Der Salon Sacher hat täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet (Philharmonikerstraße 4, 1010 Wien).

Bildcredit: Hotel Sacher