Skip to content. | Skip to navigation

©Österreich/Söll

Neue Erlebnis-Gondelbahn in Söll

Investiert wird neben der Tiroler Gondelbahn auch in eine neue Tal- und Bergstation.

Familienfreundlich und unterhaltsam soll es für den Gast sein, wenn er ab 2020 mit der 10er-Gondelbahn ins Hexenwasser fährt. Die Bergbahnen Söll beginnen 2019 mit dem ersten Bauabschnitt für die neue Bahn.

Besonders an die Familien sowie kleinen bis kleinsten Fahrgäste wird dabei gedacht. Für sie soll die Fahrt mit der „Hexenwasser-Gondel“ – so der neue, hinweisgebende Name - wie ein Ritt auf dem berühmten Hexenbesen inszeniert werden und unterhaltsame wie informative Geschichten erzählen. „Gerade im Sommer, wenn die Familien mit großem Kinderwagen anreisen, oder Rollstuhlfahrer das Hexenwasser besuchen möchten, ist die alte Gondelbahn auch nicht mehr zeitgemäß“, nennt Geschäftsführer Walter Eisenmann als weiteren Grund für die Investition.

Im Frühjahr 2019 werden in Zusammenarbeit mit der ausführenden Firma Bodner die vorbereitenden Arbeiten entlang der Trasse und Talstation erledigt. Zwischen März und Mitte Juli 2020 wird dann die neue Gondelbahn „Hexenwasser“ der Firma Doppelmayr errichtet und auch die neue Tal- und Bergstation entsteht. Der Hexenwasser-Sommerbetrieb bleibt von den Bauarbeiten weitestgehend unberührt und beginnt 2019 mit 30. Mai und 2020 mit Anfang Juni.

PA/Red/DK

 

Bildcredit: Österreich/Söll