Skip to content. | Skip to navigation

MS "Oesterreich"

MS „Oesterreich“ wieder in Betrieb

Das Schiff aus dem Jahr 1928 wurde vor der Verschrottung gerettet und renoviert.

Die MS „Oesterreich“ erhielt ihren Namen am 29. Juli 1928 als erstes Dieselmotor-Passagierschiff auf dem Bodensee. Sie war über 80 Jahre in Betrieb, und hätte eigentlich 2009 verschrottet werden sollen. Eine Gruppe von Schiffsfreunden konnte das verhindern: Sie gründeten den Verein „Freundeskreis MS Oesterreich“ im Jahr 2014. Mit vielen freiwilligen Helfern konnte im Jahr 2015 und 2016 die im Stil des Art déco errichtete Inneneinrichtung des Schiffes in über 1100 Stunden restauriert werden. Dabei wurde festgestellt, dass auch der gesamte Aufbau des Schiffs ersetzt werden muss. Nachdem das den Verein finanziell überfordert hätte, wurde mit Hilfe eines weiteren Freundeskreises eine GmbH gegründet, die die finanzielle Basis für die grundlegende Renovierung auf die Beine stellte. Unterstützt wurde das Vorhaben zusätzlich durch das Land Vorarlberg und die europäische INTERREG-Förderung.

Am 18. April 2019 konnte die MS „Oesterreich“ wieder offiziell am Bodensee in Betrieb genommen werden. Gemeinsam mit dem Jugendstil-Schaufelraddampfer Hohentwiel wird das Schiff jetzt unter dem Dach „Historische Schifffahrt Bodensee“ vermarktet. Die MS „Oesterreich“ hat 282 Sitzplätze, davon 140 unter Deck. Sie ist auf dem Hauptdeck barrierefrei benutzbar. Da das Schiff wintersicher rekonstruiert wurde, kann es das ganze Jahr über betrieben werden.

PA/red/TL

Bildcredit: Hohentwiel Schifffahrtsgesellschaft m.b.H./Michael Haefner