Skip to content. | Skip to navigation

 

Eröffnung des Skyspace Lech

 

Am Sonntag, den 16. September 2018, wurde das Skyspace Lech auf der Alpe „Tannegg“ oberhalb von Oberlech feierlich eröffnet. Im Mai 2017 startete der Bau des architektonisch einzigartigen Gebäudes des amerikanischen Lichtkünstlers James Turrell. Geplant wurde das Bauwerk bereits seit September 2014, als der Architekt den Ort Lech besuchte. Der Vorarlberger Verein Horizon Field hat mit einer Bausteinaktion 90 Prozent des Kunstwerks finanziert. Der Rest kam aus öffentlichen Mitteln.

Turrell wurde 1943 in Los Angeles geboren. Nach dem Kunststudium an der Claremont Graduate School in Kalifornien (Abschluss 1973) konzipierte er Lichträume zumeist als Kuben mit Öffnungen zum Himmel in eigens dafür errichteten Gebäuden. Die Serie Skyspace begann in den 1970ern. Sie umfasst bereits 75 Baudenkmäler auf der ganzen Welt. Derzeit arbeitet Turrell im Roden Crater, einem erloschen Vulkan in der Wüste von Arizona, am größten je von Menschenhand geschaffenen Kunstwerk: Es soll ein Netz von Skyspaces im Inneren des Kraters entstehen, sodass sich natürliches und künstliches Licht in einem einmaligen Erlebnis verbindet.

Der begehbare Lichtraum in Lech „lädt „zu einer Schärfung der individuellen Wahrnehmung von Raum, Licht und Zeit ein“, wie es in der Presseaussendung heißt. Er wird mit einem eigenen Programm bespielt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.skyspace-lech.com/besuchen.

Bildcredit: Skyspace Lech/Florian Holzherr