Skip to content. | Skip to navigation

 

Zu viele Touristen in der Wachau?

 

Während Dürnstein nur etwa 900 Einwohner hat, besuchen diesen Ort rund eine Million Touristen jährlich. Nach Ansicht der Bürgermeister der Welterbegemeinden in der Wachau ist damit das Maß voll. Jetzt wurde eine Befragung vor Ort gestartet, um zu erfahren, welche Gäste wann nach Dürnstein kommen. Die Erhebung dauert noch bis Mitte Oktober. Dann wird das Ergebnis in Bezug auf touristische Maßnahmen evaluiert.

Der Ex-Bürgermeister von Melk Thomas Widrich – er trat am 21. Juni zurück – kann sich auf Grund der vielen Besucher der Wachau eine Art Maut vorstellen. Diese könnte beispielsweise für Flusskreuzfahrtschiffe aus einem Benützungsentgelt bestehen. Eine weitere Idee wäre eine Wachau-Card ähnlich der Niederösterreich-Card. Auch eine Erhöhung der Nächtigungstaxe in den Gemeinden der Wachau sei für Widrig vorstellbar:  „Bei uns geht es darum, dass wir ein Schifffahrtszentrum, eine Verweilzone zu errichten haben, wo die Menschen das erste Mal als Touristen Niederösterreich betreten. Es geht um Radwege, um Rastplätze, um Toilettenanlagen und um die Wegegestaltung.“

Bildcredit: Pixabay