Skip to content. | Skip to navigation

©eSeL.at/Lorenz Seidler

Airship.01 im MuseumsQuartier gelandet

Nach Stationen in Italien und Frankreich ist das Projekt nun in Wien für Besucher zugängig.

Bis Mitte September haben Besucher des MuseumsQuartier Wien die Möglichkeit, im Kulturwald auf Holzbänken Platz zu nehmen, österreichische Waldluft einzuatmen und dabei Ruhe vom hektischen Stadtleben zu finden. Die Kunstinstallation thematisiert neben Luft und Klima den Wald als eine der wichtigsten Ressourcen unserer Biosphäre.

Die Idee der hybriden „Waldoase“ in Form eines Airships stellt eine Weiterentwicklung des österreichischen EXPO Pavillons 2015 mit dem Titel „breathe.austria“ in Mailand dar. Das Airship.01 ist nach Stationen in Italien und Frankreich und der „Green Art Tulln“ im Haupthof des MuseumsQuartier Wien angekommen.

„Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft, insbesondere in urbanen Zentren. Mit der Kunstinstallation ‚Airship.01‘ freut es mich, ein symbolisches Zeichen zu setzen und die BesucherInnen nicht nur für dieses Thema zu sensibilisieren, sondern ihnen auch einen Ort zum Durchatmen inmitten der Stadt bieten zu können. Ich danke daher der Österreich Werbung, Breathe Earth Collective, Green4Cities und den Österreichischen Bundesforsten für dieses großartige Projekt“, so Christian Strasser, Direktor MuseumsQuartier Wien.

Touristisch betrachtet gewinnen Erholung in der Natur sowie Entschleunigung als Urlaubsmotive weltweit immer mehr an Bedeutung. „Die Menschen suchen eine Auszeit vom hektischen Alltag“, weiß Petra Stolba, Geschäftsführerin der Österreich Werbung.

Laut der Urlauberbefragung T-MONA 2017/18 zählen Berge (37 %), Landschaft/Natur (24 %), das Angebot an Wanderwegen (23 %) und die gute Luft/ Klima (19 %) zu den Top-Entscheidungsgründen für einen Urlaub in Österreich.

„Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten ist es umso wichtiger, auch in Österreichs Städten ‚grüne‘ Rückzugsorte - im weiteren Sinn - Lebensräume zu schaffen. Mit gemeinsamen Initiativen wie dem mobilen Kulturwald wird es uns gelingen, Österreich für die BewohnerInnen und UrlauberInnen noch lebenswerter zu machen“, erklärt Stolba abschließend.

12.06.2019

PA/Red/DK

Bildcredit: eSeL.at/Lorenz Seidler