Skip to content. | Skip to navigation

© Ingimage

50 Jahre Demeter Österreich

Vielfältiges Progamm bei der „Langen Nacht der Demeter-Höfe“  am 18. Mai.

Bei der Langen Nacht der Demeter-Höfe gibt es vom Kleinkind bis zum Wein-Liebhaber viel zu entdecken. Am Samstag den 18 Mai starten um 17 Uhr unterschiedliche Spezialangebote auf den teilnehmenden Höfen wie zum Beispiel Tiere streicheln und füttern, wandern im Bienengarten oder Naturweine verkosten und dabei durch alte Weinkeller schlendern.

Betriebe aus den Bundesländern in Niederösterreich, Burgenland, Kärnten und der Steiermark nehmen an dem Event teil. Eine Liste aller Teilnehmenden Höfe und Infos dazu unter: www.demeter.at/aktuell/langenacht/

Dabei können die Besucher mehr über Demeter erfahren. Die Bauern erklären zum Beispiel die Unterschiede zwischen organisch-biologisch und biodynamisch oder was es mit den Kuhhörnern und Mondphasen auf sich hat.

Demeter seit 1924

Demeter ist ein deutscher Bio-Anbauverband, dessen Name 1932 in München für bio-dynamische Produkte geschützt wurde. Die seit 1924 von Demeter-Mitgliedern praktizierte biologisch-dynamische Wirtschaftsweise basiert auf den landwirtschaftlichen Konzepten und der Anthroposophie, der spirituell-esoterischen Weltanschauung Rudolf Steiners. Der Verband setzt auf eine wesensgerechte Tierhaltung sowie den weitgehenden Verzicht auf Zusatz- und Hilfsstoffe in der Verarbeitung. Daran arbeitet seit 50 Jahren auch Demeter Österreich. 2019 feiert der Verband seinen runden Geburtstag und mit ihm seine Mitglieder. Darunter sind etwa 230 Landwirte und etwa 40 Verarbeitungsbetriebe.

APA/Red/MH

Bildcredit: © Ingimage