Skip to content. | Skip to navigation

Die Rinderhalle in St. Marx bleibt bestehen.

 

Neue Eventhalle soll Touristen anlocken

 

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig gab am 30. Jänner 2019 bekannt, dass nach Auswertung der Standortanalyse die angedachte neue Mega-Halle in Neu Marx gebaut werden soll. Ausschlaggebend für diesen Standort war die gute Verkehrsanbindung (Nähe zur Südosttangente), die Nähe zu öffentlichen Verkehrsmitteln (vor allem U3 Schlachthausgasse bzw. Erdberg) und die zur Verfügung stehende Fläche von 45.000 Quadratmetern. Operativer Betreiber des Veranstaltungszentrums ist die Wien Holding. Die Halle soll 20.000 Besucher fassen.

Laut Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke soll der Spatenstich 2021 erfolgen. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant. Es soll „maximal 250 Millionen Euro“ kosten, so Hanke.

Bürgermeister Ludwig sagt dazu:„Die neue Mega-Arena ist ein Leuchtturmprojekt für die nächsten Jahrzehnte, das Wien als Wirtschaftsstandort, als Kulturstadt, als Tourismusmetropole und als Stadt der weltweit besten Lebensqualität stärkt."

Bildcredit: APA/Georg Hochmut