Millionenkonkurs in Vorarlberg

„Seehotel am Kaiserstrand“ mit 3,2 Millionen Euro Schulden
© Unsplash

Das „Seehotel am Kaiserstrand“ am Bodensee will den Betrieb aufgrund der hohen Verluste nicht fortführen

Am Dienstag wurde am Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz das Konkursverfahren bezüglich des Vermögens der Firma „RIMC Seehotel am Kaiserstrand Hotel Betriebs GmbH“ eröffnet. Wie der KSV1870 mitteilte, stehen Verbindlichkeiten von rund 3,2 Millionen Euro Aktiva von etwa 930.000 Euro gegenüber. Grund für die Insolvenz seien laut dem Unternehmen die Verluste, welche seit Jahren gemacht wurden. Auch sei eine Fortführung des Betriebs laut KSV1870 nicht beabsichtigt.

Eröffnet wurde das Insolvenzverfahren in der Steiermark. Dort hat die Leitung des Betriebs ihren Sitz. Gläubigerforderungen können bis zum 30.Dezember 2021 über den KSV1870 angemeldet werden.

Das „Seehotel am Kaiserstrand“ in der Gemeinde Lochau steht unter Denkmalschutz. Dabei handelt es sich um einen mehrgliedrigen Baukörper mit Satteldach und einen Kreuzgiebel sowie einige Gaupen. Das Hotel liegt direkt am Ufer des Bodensees auf einem etwa 20.000 Quadratmeter großen Gelände auf einer kleinen Ausbuchtung.

 

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email