Lavash ist erstes armenisches Restaurant in Österreich

Armenische Küche verwöhnt in Wien mit Köstlichkeiten aus Vorderasien
© Lavash

Narine Hakobyan und ihr Sohn betreiben das Restaurant

Seit dem 21. Juni 2021 hat das Lavash im achten Wiener Bezirk seine Pforten geöffnet. Liebhaberinnen und Liebhaber der armenischen Küche kommen dort voll auf ihre Kosten. Mit der klassisch orientalischen Kulinarik hat das erste armenische Restaurant in Österreich aber wenig zu tun. „Von meinen Gästen sind nur rund ein Fünftel Armenier. Der Rest besteht hauptsächlich aus Österreichern. Ich glaube das spricht dafür, wie gut unser Essen hier ankommt“, so Küchenchefin Narine Hakobyan. „Das Konzept eines eigenen armenischen Restaurants nach meinen Vorstellungen, das Moderne und Tradition kombiniert, war schon immer mein Traum. Mit meinen drei Kindern sind wir durch und durch eine echte Gastronomen-Familie und führen dieses Lokal mit Liebe und Herzblut.“ Der Name Lavash steht übrigens für das traditionelle armenische Brot.

Traditionell meets experimentell

Der Geschmack armenischer Speisen intensiviert sich durch spezielle Gewürze, die hierzulande exotisch und ungewohnt wirken. Hakobyan versucht den Gerichten zusätzlich einen persönlichen und modernen Touch zu geben. Die Frische der Produkte steht dabei im Fokus. „Deshalb beziehen wir fast alle unsere Waren aus regionalem Anbau bzw. Zucht in der Umgebung Wiens. Bei uns wird nichts eingefroren, höchstens per Fermentation oder Einlegen haltbar gemacht“, so die Betreiberin. Und weiters: „Deshalb richtet sich unsere Speisekarte auch nach den Saisonen und wird alle drei Monate von mir neu geschrieben. So möchte ich es auch fortführen.“ RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email