Gute Geschäfte mit alkoholfreiem Sekt

„Es ist kein Traubensaft, sondern ein Sprudel aus Wein“
© Pixabay

Zuletzt hat sich der Trend zu weniger Alkohol in Getränken verstärkt. Nun geht es immer mehr Herstellern darum, die wachsenden Marktsegmente für Ernährungsbewusste und Alkohol-Verweigerer zu erschließen. Das gilt nicht nur für Bier, sondern auch für Wein und Sekt: Südtirols Weinproduzent Hofstätter baut seine Produktion von alkoholfreiem Sekt aus. Das Geschäft laufe gut und der Markt verlange nach mehr.

Der Sprudelwein aus der Rebsorte Riesling aus dem Ort Tramin ist für diejenigen gedacht, die normalerweise keinen Alkohol trinken. „Es ist kein Traubensaft, sondern ein Sprudel aus Wein. Dieses Produkt ist das Ergebnis einer sorgfältigen Auswahl im Weinberg und dann in der Kellerei. Eine innovative Technik bewahrt die Aromen des Weins und entfernt den Alkoholgehalt“, betonte der Winzer Martino Foradori Hofstätter.

Der Herstellungsprozess

In einem Gerät wird der atmosphärische Druck reduziert und damit auch der Siedepunkt des Alkohols von etwa 78 Grad auf etwa 25-30 Grad gesenkt. Am Ende des Prozesses ist das Ergebnis ein Getränk mit einem minimalen Alkoholgehalt. „Wir haben mit 20.000 Flaschen angefangen, aber unser Vertriebsnetz drängt uns, mehr herzustellen“, sagt der Traminer Winzer. Der Verkaufspreis beträgt 10,90 Euro für einen „Steinbock Alcohol Free Sparkling“ mit einem Alkoholgehalt von weniger als 0,25 Prozent.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email