Skip to content. | Skip to navigation

CT-Generalsekretär S. Giurca (li.) mit Ekaterina Kohlhauser (RUS) und Jan Ciglenecki (SLO)

 

Zugegeben, das Palais Ferstl ist wohl eine der schönsten Locations in Wien. Und dass es das Österreichi- sche Verkehrsbüro als größtes Reise- und Hotel-Unternehmen des Landes den internationalen Touristik-Ver- tretern sponsormäßig zur Verfügung stellt, ist eine tolle Sache. Die dadurch aufgelockert wird, wenn Kay Fröhlich, Geschäftsführer der ÖVB-Tochter und Betreiberchef, launige Anekdoten zum Besten gibt. Zum Beispiel, dass der Saal als Basketballhalle diente. Doch andererseits gelten die Corps Touristique-Veranstaltungen traditio- nell als anstrengend. Langatmig. Viele Reden, langes Warten, spätes Essen. Zermürbend. All das hat sich geändert. Drastisch. Ein straffes Programm, dis- ziplinierte Laudatoren und einer, der immer aus der Reihe tanzt. Simion Giurca, Generalsekretär des Verban- des, griff – wie jedes Jahr – in die Vollen und konnte nicht anders, als die Branche wieder einmal als „Hure“ und sich selbst als „Jungfrau“ zu bezeichnen. Nennen wir’s das Pfefferkörnchen auf einem gelungenen Abend. Vergeben wurden fünf Corps Touristique-Awards. Den Innovationspreis erhielt Walter Tretenhahn, Geschäfts- führer von Eastlink, für seine Welt- umrundung entlang der nördlichen Welthalbkugel, die von Wien durch Russland über die Halbinsel Kam- tschatka und Alaska via Brüssel retournach Wien führte. Ein irrwitziges Unterfangen, das für viele Ahs im Publikum sorgte. Als Medienpartner wurde die Reiseredaktion der Krone, als Tradepartner das Verkehrsbüro prämiert.

Der Corps Touristique- Ehrenpreis ging an die Kurier-Reiseredakteurin Ingrid Bahrer-Fellner. Die sich an einer launigen Laudatio der Österreich Werbung-Legende Dr. Helmut Zolles erfreuen konnte. Das touristische Lebenswerk schließ- lich wurde an Kommerzialrat Dr. Carl Richard verliehen. Der stets beschei- dene Grandseigneur der Branche prä- sentierte sich so, wie man ihn schon sein ganzes Leben lang kennt: ruhig und elegant, mit Bodenhaftung. Mit wenigen Worten bedankte er sich artig für die Standing Ovations der 200-köp gen Gästeschar, die gebannt einer wahrhaftig fantastischen Rede von ÖAV-Präsident Dr. Josef Peter- leithner lauschte. Ein wahrhaftiges Speech-Meisterwerk, das bei Redner- Ausbildungen durchaus als perfektes Musterbeispiel dienen könnte.

Alles in allem ein perfekter, gelunge- ner Abend, stark verbessert gegenüber seinerzeit, mit Atzung zur rechten Zeit und gutem Timing. Corps Touristique- Präsidentin Dr. Yvette Polasek kann zu Recht stolz sein auf das, was sie und ihre Mitstreiter (unter anderem Ekate- rina Kohlhauser aus Russland, Jan Cig- lenecki aus Slowenien, Giovanni Bas- tianelli aus Italien, Solenne Morel aus Frankreich und Sonja Buocz-Lamatsch aus Irland) da so auf die Beine gestellt haben. Unter den Gästen viel Touristik- Prominenz, darunter Lisa Weddig von TUI Austria, Martin Fast von Rewe Touristik, Gerhard Begher von Der- tour, Wolfgang Lackner und Andreas Sturmlechner von der Europäischen Reiseversicherung, Ulrike Soukop von Costa Kreuzfahrten, Uwe Schmid von Aldiana, Robert Chlebec von Stafa Rei- sen, Susanne Pamminger von Austrian Airlines und viele andere.

 

Bildcredit: Corps Touristique