Flughafen Wien – Erholungskurs

Hälfte der Gäste wie vor Krise - zuletzt starkes Plus
© Pixabay

Im November sechsmal so viele Passagiere wie vor einem Jahr – Frachtvolumen kaum niedriger als 2019

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Luftfahrt ist für die Flughafen Wien AG weiterhin deutlich spürbar. Die Passagierzahlen der Gruppe – samt Airports Malta und Kosice – lagen im November 50 Prozent unter dem Vorkrisenniveau, waren aber mit 1,447.572 Reisenden mehr als sechsmal so hoch wie vor einem Jahr. Am Airport Wien-Schwechat gab es mit 1,116.064 Fluggästen ebenfalls eine Versechsfachung binnen Jahresfrist, aber ein Minus von 53 Prozent gegenüber November 2019.

Von Jänner bis November sank die Passagierzahl in Wien-Schwechat heuer gegenüber 2019 um fast 68 Prozent auf 9,483.907 – gegenüber 2020 aber ein Plus von 25 Prozent. Die Gruppe (11,919.502) verzeichnete 67 Prozent Minus bzw. 27 Prozent Anstieg. Im 2-Jahres-Abstand verzeichnete man bei den Flugbewegungen in Schwechat einen Rückgang um fast 40 Prozent, bei der Fracht jedoch nur um 8 Prozent. Die Zahl der Lokalpassagiere nahm um 53 Prozent ab, die Zahl der Transfergäste um 55 Prozent. Am Flughafen Malta sank das Passagieraufkommen um 36 Prozent, am Airport Kosice um 34 Prozent. APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email