Skip to content. | Skip to navigation

Werbe-Ikone Jure Apih bringt Feinschmeckern und Hobby-Köchen die slowenische Küche auf anschauliche Art näher.

Sie besitzen weder professionelle Erfahrung noch den nötigen Ehrgeiz: Die sogenannten „Sunday Chefs“. Und dennoch sind sie Gourmets. Perfektionisten. Stolz, wenn sie mit ihren Kochkünsten andere beeindrucken können. Und enttäuscht, wenn sie das nicht schaffen. Sie lassen sich von anspruchsvollen, komplexen Gerichten nicht abschrecken – zumindest, wenn man ihnen präzise Anleitungen zur Verfügung stellt.
Jure Apih ist so ein Sunday Chef. Man kennt ihn nicht unbedingt für seine Kochkünste. Vielmehr hat sich Apih in der Kommunikationsbranche einen Namen gemacht. Als Chef eines großen Medienunternehmens. Als Autor exzellenter Texte. Als Gründer des Werbepreises Golden Drum und Mitbegründer des Intercontinental Advertising CUP. Aber er liebt Haute Cuisine. Lässt sich gerne in noblen Restaurants verwöhnen. Und er ist selbst ein passionierter Koch, der sein Wissen gerne mit anderen teilt. Genau das tut er mit seinem neuen Buch „Fine Cuisine for Sunday chefs“.

Special Blend

Das Buch erhebt nicht den Anspruch, eine Anleitung zur Haute Cuisine zu sein. Es soll einfach dazu einladen, Gerichte auszuprobieren, die dank einfacher Beschreibungen simpel zuzubereiten sind.
Der in Ljubljana geborene Apih stellt dabei die slowenische Küche in den Vordergrund, die wiederum Einflüsse aus Österreich, Ungarn, Italien oder dem Balkan aufweist. Verständlich, anregend und unterhaltsam bringt er ambitionierten (Hobby-)Köchen 33 Schmankerl näher. Ein Muss für Gourmets, Sunday Chefs und alle, die sich für die slowenische Küche interessieren.

„Fine Cuisine for Sunday chefs“ ist als englische oder slowenische Version hier erhältlich.

15.03.2017 / red
Bildcredit: 2016 Jure Apih