Skip to content. | Skip to navigation

Zwei Emirates-Stewardessen dienten Gastgeber Christian W. Mucha als Geleit

 

Beim FM Incomingpreis war auch Emirates prominent vertreten

 

Wo ein Flughafen ist, sind auch Airlines nicht weit. Wenn also bei einer Preisverleihung der Airport Vienna ausgezeichnet wird, dann darf entsprechendes Geleit nicht fehlen. Beim FM Incomingpreis kümmerten sich zwei Stewardessen von Emirates um die Gäste. Sie boten Unterstützung beim Erklimmen der steilen Festtreppe und stellten ihre modischen Uniformen und das sprichwörtliche Stewardessen-Lächeln zur Schau.

Den Besuch des großen Fests ließ sich freilich auch die Chefetage nicht nehmen. Emirates-Direktor Martin Gross gratulierte den Preisträgern höchstpersönlich und zeigte sich mit der Performance seiner freundlichen Stewardessen hoch zufrieden. Die zahlreichen, namhaften Gäste teilten diese Begeisterung.

Seit mittlerweile fast 14 Jahren bedient Emirates die Destination Wien. Am 1. Mai 2004 landete die erste Maschine von Emirates Airlines auf dem Wiener Flughafen. Seither ging es stetig bergauf.

 

Dritte Piste

Dem großen Plädoyer für die dritte Piste, für deren Bau nur wenige Tage nach dem Fest grünes Licht gegeben wurde kann selbstverständlich auch die Airline einiges abgewinnen, bedeutet es doch auch mehr Komfort für die Fluggäste und langfristige Planungssicherheit für den Standort Wien. Denn Emirates nutzt – wie so viele Fluggesellschaften – den Flughafen Wien als Drehkreuz für Ost- und Mitteleuropa.

Wien fliegt Emirates sogar mit dem Superjumbo Airbus A380 an. Gross dazu stolz: „Für uns ist jede Destination auch mit einem A380 machbar.“ Auch wenn die Voraussetzungen für Start und Landungen mit dem Riesenjet nicht ideal sind. Da würde der Ausbau des Flughafens schon auch helfen.

Markus Pohanka, Emirates-Direktor Martin Gross mit Gattin Isabelle und Flughafen-Vorstand Julian Jäger beim FM Incomingpreis

Bildcredit: Moni Fellner / Alexander Tuma