Skip to content. | Skip to navigation

Warmbad Villach war Gastgeber der diesjährigen Jahrestagung des ÖHKV

 

Bei der Jahrestagung des ÖHKV lag der Schwerpunkt auf „Gesundheitsvorsorge Aktiv“

 

Von 5. bis 6. April fand in Warmbad Villach die Jahrestagung des Österreichischen Heilbäder- und Kurorteverbandes (ÖHKV) statt. Der Schwerpunkt der diesjährigen Tagung lag auf dem Thema „Gesundheitsvorsorge Aktiv“ (GVA) und deren Rolle in der Gesundheitsförderung und Prävention.

Alexander Biach, Vorstandsvorsitzender des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger dazu: „Ein besonderer Schwerpunkt der Gesundheitsreform der neuen Bundesregierung ist der Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention. Neben der Förderung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung, beginnend beim Kindergarten, geht es vor allem darum, über die Vertragseinrichtungen im Kur- und Rehabilitationswesen das Angebot zu verbessern und auszubauen, um die gesundheits- wie arbeitsmarktpolitischen Ziele einer möglichen langen Arbeitsfähigkeit zu erreichen.“

Biach hebt weiters die hohe Qualität bei der Erbringung dieser Gesundheitsleistungen hervor und betonte, dass dies die immer wiederkehrende unsachliche Kritik aus den Angeln hebt. Gleichzeitig forderte er die Kurbetriebe und Kurorte auf, sich ihrer ortsgebunden natürlichen Heilvorkommen zu besinnen und sie weiterzuentwickeln.

Wird die Ausrollung der GVA im Laufe dieses Jahres abgeschlossen, werden rund 6.000 Betten bereitstehen. Damit wird der Kurtourismus ein noch größerer Faktor für die österreichische Tourismusbranche. Bereits zählen die heimischen Kurorte 16 Millionen Übernachtungen (das sind 15 Prozent aller Übernachtungen). Rund 10.000 Personen finden in dem Tourismuszweig eine Beschäftigung.

Bildcredit: Kurzentrum Thermalheilbad Warmbad Villach