Skip to content. | Skip to navigation

Zu diesem Thema hat man sich Andrew McAfee als Hauptredner geholt. Dazu wird eine WIFO-Studie über die Arbeitskosten im Tourismus präsentiert.

 

McAfee, Co-Gründer und Co-Direktor der „Initiative on the Digital Economy“ und Forscher an der MIT Sloan School of Management, forscht über Einfluss und Wirkung der Digitalisierung auf Wirtschaft und Gesellschaft: „An der Digitalisierung kommt keiner vorbei. Entscheidend ist, wer sie beherrscht und wer nicht“, verweist Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), auf McAfees Vortrag. Unter dem Titel „Machine, Platform, Crowd: Harnessing our Digital Future“ will der Experte aufzeigen, welche Tools den digitalen Wandel erfolgreich meistern lassen.

Zentraler Hebel in der Digitalisierungsdebatte seien die Arbeitskosten, so Gratzer: „Die sind natürlich ein Turbo für die Digitalisierung. Die Frage ‚Mensch oder Maschine‘ stellt sich irgendwann einfach nicht mehr“, spricht er den Kostendruck in den Betrieben an. „Wir haben uns gemeinsam mit dem WIFO die Kostenentwicklung genauer angeschaut. Die Ergebnisse sind sehr aufschlussreich.“ In der Top-Hotellerie bleibt für den Generalsekretär der Faktor Mensch allerdings unersetzlich.

 

ÖHV-Hotelierkongress

Wo: Kongresszentrum Hofburg Wien

Wann: 15. bis 17. Jänner 2018

Programm, Anmeldung, Kosten: www.hk18.at

Bildcredit: ÖHV