Skip to content. | Skip to navigation

Der Herr im engen roten Höschen reiste quer durch Europa und logierte bei Tinder-Bekanntschaften

 

Belgier nächtigte auf Europa-Reise ausschließlich bei Tinder-Matches.

 

Der 25-jährige Belgier Anthony Botta reiste zwei Monate durch Europa und besuchte acht verschiedene Länder. Um Geld zu sparen übernachtete der junge Mann aus Brüssel nicht in Hotels oder Jugendherbergen, sondern bei Privatpersonen.

So weit, so gut. Seit es Couchsurfing gibt, hat sich die Suche nach privaten Unterkünften für Weltenbummler sehr vereinfacht. Botta nutzte jedoch nicht das Couchsurfing-Netzwerk, sondern die Dating-App Tinder.

Das funktionierte überraschend gut. 21 Frauen in acht Ländern erklärten sich bereit den Belgier bei sich aufzunehmen. Erfolglos blieb Botta nur in einer europäischen Stadt – Wien. Woraufhin er ins nahe Bratislava weiterzog.

Auf Instagram und YouTube dokumentierte Botta seine Reise und macht mittlerweile in den Medien seine Runden, so gab er etwa der britischen Independent ein Interview. Dort sprach er auf über den sexuellen Nebenaspekt seiner Reisen: Manchmal habe es zwischen seinem Host um ihm gefunkt, manchmal nicht – wie bei einem Tinder-Date eben.

Bildcredit: Instagram/zebotta