Skip to content. | Skip to navigation

Die Salzburger Hoteliersfamilie Imlauer (im Bild Georg und Ingrid Imlauer) investiert kräftig in Wien

 

Die zwei Leopoldstädter Hotels wurden generalsaniert. Ausbau bis 2020 geplant.

 

Einer der größten Privathoteliers in Österreich, die Salzburger Familie Imlauer, hat seine beiden Wiener  Viersterne-Häuser in im 2. Bezirk um rund drei Millionen Euro generalsaniert. 109 der insgesamt 117 Zimmer inklusive aller Bäder sind bereits rundum erneuert. Zudem wurden die Brandmeldeanlage, die Brandschutzverkabelung, die Klimaanlage und die Wlan-Versorgung auf den neuesten Stand gebracht sowie Flure und die Lobbys neu gestaltet.

 

Erweiterungsbau mit Veranstaltungszentrum bis 2020

Die nächste Bauphase mit einer Investition in Höhe von 15 Millionen Euro ist bereits geplant. Die Sanierung der restlichen Zimmer ist ebenso vorgesehen wie ein Erweiterungsbau. Zusätzlich sollen so weitere 110 Betten in der Viersterne-Kategorie entstehen. Im Zuge der Erweiterung ist auch ein Veranstaltungszentrum mit ca. 400 Quadratmetern Seminarfläche in unterschiedlichen Raumgrößen angedacht. 

Bildcredit: Neumayr